Slider

Mentale Gesundheit erhalten und stärken

Die Prävention, Behandlung und auch Heilung von mentalen Funktionsstörungen ist unser übergeordnetes Ziel.

Wir arbeiten am Institute for Mental Health im Auftrag von Unternehmen und für Einzelpersonen. Wir bieten Analysen, wo die Mensch-Technologie-Interaktion zum Vorteil der Menschen genutzt werden kann und präventiv wo sie den Beteiligten schadet. Mehr zum Stress-Assessment für Firmen…

Veränderungen im Digitalisierungsprozess rufen bei Mitarbeitenden oft Widerstände und Stress hervor. Mit einer geeigneten Vorbereitung können wir Mitarbeitende auf kommende Veränderungen – seien sie spezifisch oder im Rahmen der Digitalisierung – laufend so einstimmen, dass sie diese Veränderungen mit Freude und wenig Stress angehen können. Mehr zu unseren Versality Workshops für Firmen…

Es ist eine  grosse Herausforderung für unser Gehirn, den richtigen Umgang mit der Digitalisierung und der hoch vernetzten Welt/Gesellschaft zu finden. Wissen und Bildung sind entscheidend bei der erfolgreichen Bewältigung dieser Transformation. Zum Erhalt der Integrität und auch der mentalen Gesundheit müssen Eigenkompetenz und die Selbstfürsorge gestärkt werden. Dazu bieten wir Wissensvermittlung in der Form von massgeschneidert Seminaren für diverse Zielgruppen. Weiter zu den Seminaren…

Mentale Störungen wie Sucht, Angst, Depression und Konzentrationsstörungen können unter Einsatz neuer Technologien wie Virtual Reality (VR) , Artificial Intelligence (AI) oder Serious Games/Gamification behandelt werden. Wir testen neue Gesundheitstechnologien und stellen sie gesunden, interessierten Nutzern oder komplementär zur klassischen psychologischen oder psychiatrischen Behandlung zur Verfügung. Weiter zu den Beispielen: Neurofeedback, Virtual Reality zur Behandlung von Angst,…

Als DIGITAL HEALTH START-UP  arbeiten wir am Projekt vIFMH (virtual Institute for Mental Health). Die Hilfestellungen zur Prävention und Behandlung mentaler Störungen wollen wir digital für alle und jederzeit verfügbar machen. Das Angebot besteht in Zukunft aus Wissensvermittlung und Nutzbarmachung von Erkenntnissen aus der Hirnforschung zum Erhalt der mentalen Gesundheit. Glück, die achtsame Lebensführung und „High Performance Human Enhancement“ sind zentrale Themen. Mehr zum vIFMH und “Hyggii”: www.hyggii.com.

 

jetzt_termin_buchen_blue

……

IFMH Aktuell

And the winner is: HYGGii!

And the winner is: HYGGii!

Das Institute for Mental Health erhält für das Projekt HYGGii - der (Psycho-)Therapeut für die Hosentasche 50.000 € Zuschuss vom Forschung- und Innovations Programm der Europäischen Union (Horizon2020). Dies in einem Wettbewerbsverfahren, bei dem die Chance für eine...

mehr lesen
Qualifikation als Microsoft Azure StartUp

Qualifikation als Microsoft Azure StartUp

Microsoft hat sich verpflichtet, im Laufe der nächsten beiden Jahre 500 Millionen USD bereitzustellen, um Startups zu unterstützen. In diesem Rahmen hat sich das Team IFMH qualifiziert kostenlosen Zugang zu einem umfassenden Paket der Service Architektur von Microsoft...

mehr lesen
Lehrreiches Fastenseminar
Patrick, Unternehmer

Die Räumlichkeiten waren sehr einladend, das Thema sehr ansprechend und ich bin überzeugt, dass noch manch interessante Begegnung im IFMH stattfinden wird. Herzlichen Dank für das schöne Seminar.

Great Seminar, very professional
Sandra, Wirtschaftsprüferin

Thank you for sharing your professional skills and so much information. Your openness, readiness, and enthusiasm is inspiring. Please keep me registered so I can follow your program as I would enjoy attending workshops.

Leistungsdruck bewältigen
Anna, Logopädin, 36

Während der Ausbildung hatte ich einen grossen Leistungsdruck zu bewältigen. Mit Neurofeedback vom IFMH konnte ich meine Sorgen hinter mir lassen. Ich konnte in eine Welt eintauchen, die ich jederzeit wieder abrufen kann, um zu innerer Ruhe zu finden. Ich würde das IFMH jederzeit weiter empfehlen.

Klaustrophobie und Virtual Reality
Hedi, Videoeditorin, 51

In dieser besonderen „Therapie“ konnte ich mich in Situation wagen, in die ich mich nie hineingewagt hätte, erleben zu können, in diesen Situationen bleiben zu können und mich konkret damit auseinander zu setzen in einem geschützten Rahmen. Nach der ersten Sitzung fühlte ich mich euphorisch, weil ich das erste Mal seit 20 Jahren wieder UBahn gefahren war.

Klaustrophobie und Virtual Reality
Hedi, Videoeditorin, 51

Ich wurde bei meinen Expositionen von zwei Leuten begleitet. Manchmal hat eine Person eine Stimmung aufgenommen oder eine Frage aufgeworfen, manchmal die andere. Dadurch, dass es nicht eine 1zu1 Situation war, fühlte es sich wie eine Teamarbeit an, es war nicht so subjektiv und ich fühlte mich sehr gut begleitet. Dadurch wurden die positiven Erfahrungen, die ich dank der Brille machen konnte, noch verstärkt.

Flying to London? I'll give it now a go!
Beatrice, Teacher Assistant, 44

I had a successful three hour session with Virtual Reality based on my fear of flying. Which also involved counselling and cognitive therapy. I hadn’t flown in four years and desperately wanted to visite my family and friends back home in London. I currently live in Zürich. The longer I left it the bigger my fear became. Through a friend I got in contact with the Institute for Mental Health. Thankfully Christine Wyss and Christian Herbst who assisted me on both occasions spoke good English and acted with great care and professionalism. They provided careful guidance and paced the intensity while I was in the Virtual Reality to my emotional needs which included stopping, rewinding, waiting till I was ready to move or forwarding the process. Virtual Reality has conquered my phobia.I highly recommend it, I made huge progress, I gained confidence, and I flew to London three weeks later.

Unruhe - Konzentrationsmangel - Angstzustände
Monika, 39

Ich habe die fachliche und doch herzliche Art der Mitarbeiter geschätzt. Neurofeedback fand ich total spannend und sehr sehr effektiv! Ich konnte schon sofort nach der ersten Sitzung eine Verbesserung meines Wohlbefindens spüren.

Bergsteigen ohne Höhenangst
Irene, Rentnerin, 63

Ich habe dank Virtual Reality gelernt und geübt, in Angstsituation ganz bewusst zu atmen. Dabei lernte ich, dass ich den Kopf frei halten kann. Heute besteige ich Aussichtstürme ohne einen Moment daran zu denken, dass ich tot bin, wenn der Turm umfällt.

Slider

Institute for Mental Health S.A. has received funding from the European Union’s Horizon 2020 research and innovation programme under grant agreement No. 877559

Wo finden Sie uns?

Institute for Mental Health AG c/o Limmat Augenzentrum
Hardturmstrasse 133. CH-8005 Zürich
mail@ifmh.ch +41 44 271 24 04

Institute for Mental Health GmbH
Im Tal 21, D-80331 München
anl@ifmh.world +49 89 228 009 12